GoToMeeting – Zoom – Skype – Microsoft Teams…

Nach zehn Tagen ausschließlich im Home Office habe ich nun alle möglichen Webapplikationen auf meinem Smartphone – das gute alte Skype, das dynamische Zoom, aber auch webex, GoToMeeting und nicht zuletzt Microsoft Teams. Was ein Wahnsinn – ich fühle mich in die Zeit von Betamax, Video 2000 und VHS erinnert.

Eine deutliche Präferenz für ein System erkenne ich noch nicht – und für die Kommunikation mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbei­tern in einem Unternehmen ist eine fixe Lösung notwendig.

Was ändert Covid 19 für uns dauerhaft?

Das Präsenz-Land Deutschland lernt, digital und mobil in seinen Arbeits­abläufen zu werden – der größte Change, den es seit Langem gegeben hat. Die persönliche Erfahrung mit dem mobilen Arbeiten ist ein großer Gewinn an Zeit – und die Umwelt dankt es mit deutlich besseren Luftwerten! Vorbei mit der Zeit, in der ausschließlich Fahrverbote als Mittel der Wahl genommen wurden.

Gesparte Lebenszeit durch weniger pendeln – ein wirklicher Zugewinn an Lebensqualität! Familien organisieren sich neu – was vorher wichtig war verliert an Bedeutung.Eine Phase der Selbstbesinnung!

Übersicht zum aktuellen Meldeablauf Covid-19

Wie reagiert Health Care?

Dokumentation wird weniger wichtig – es zählt die Versorgung der Menschen. Konsequent weitergedacht bedeutet dies eine grundlegende Verän­derung im Abrechnungssystem – zulange habe wir mit der Einnahme-optimierten Dokumentation wertvolle Arbeitszeit gebun­den.

Die Stiftung Münch hat bereits vor Covid-19 das Capitation-Modell vorgeschlagen. Dabei werden regionale Gesundheitsbudgets gebil­det und an alle Partner im Gesundheitswesen verteilt. Die Ge­sundheit der Region wird zu einer gemeinsamen Sache – Sektoren fallen.

Telemedizin wird zum täglichen Leben dazugehören. Wir testen und perfektionieren gerade alle miteinander unsere Kompetenzen in Sachen Web Konferenz. Ob geschäftlich oder privat, denn schließlich wollen Familienmitglieder auch über Distanz miteinander verbun­den sein. Warum dann der oft beschwerliche Gang zum Arzt? Schließ­lich ist gerade die Generation 65+ die Generation, die aktiv mit den Kindern und Enkeln die Webapplikationen nutzt.

Erneut konsequent weitergedacht entfallen dabei der Medizinische Dienst, die Kassenärztlichen Vereinigungen und dito die zahnärztli­chen Vereinigungen. Das setzt einen Pool hochqualifizierter Medizi­ner und Mitarbeiter der Pflege frei. Allein für den MDK sind rund 2300 Ärzte tätig – deren Wissen und Können ist direkt am Patienten weit sinnvoller eingesetzt.

Was kann die Zukunft bringen?

Matthias Horx (www.horx.com) als einer der führenden Zukunftswissen­schaftler fasst prägnant zusammen
„Die Welt as we know löst sich gerade auf. Aber dahinter fügt sich eine neue Welt zusammen, deren Formung wir zumindest erahnen können.“

 

  • Werden wir wieder fähig zur Einfachheit – wir haben uns lange ge­nug immer weiter verkompliziert.
  • Bilden wir Vertrauen
  • Seien wir konsequent
  • Verbessern wir uns jeden Tag
  •  Stehen wir im Gesundheitswesen füreinander ein – und erkennen, dass nicht das Abrechnungssystem sondern der Mensch und das Bedürfnis nach Gesundheit das Maß der Dinge ist.
  •  UND: probieren wir aus! Das haben wir gerade gelernt.

Fazit: Lassen Sie uns die Welt digitaler werden –
und genießen wir die zwi­schenmenschliche Interaktion!